Wir über uns Produkte Leistungen Aktuelle Infos Demo-CD anfordern Downloads Online-Shop Sitemap

Nebenkostenabrechnung: Mieter und selbstnutzende Wohnungseigentümer können Steuern sparen

Wohnungsmieter und Wohnungseigentümer können seit 2006 erstmals Nebenkosten zum Teil von der Steuer absetzen. Voraussetzung: Die Abrechnung des Vermieters oder Verwalters enthält Kosten für handwerkliche Tätigkeiten oder haushaltsnahe Dienstleistungen. Wenn solche Beträge angefallen sind, kann der Mieter bzw. selbstnutzende Wohnungseigentümer sie in der Steuererklärung angeben. Er benötigt dazu eine Angabe über die Lohnkosten, die anteilig für seine Wohnung entstanden sind. Am Besten, wenn die Nebenkostenabrechnung des Vermieters oder Verwalters gleich diese Angaben beinhaltet.

Rechtsgrundlage ist der § 35 a EStG. Haushaltsnahe Dienstleistungen bei Wohnungen können im Rahmen der Hausgeldabrechnung oder Nebenkosten-/Betriebskostenabrechnungen auftreten durch Lohnkosten bei Gebäudereinigung, Gartenpflege, Hauswart/Hausmeister, Wartungskosten von Heizung, Antennen, Aufzügen etc. Diese enthaltenen Lohnkosten inkl. Mehrwertsteuer sind genauso anteilig zu berechnen wie die eigentlichen Nebenkosten.

Was sollten Vermieter/WEG-Verwalter tun?

Zunächst: Der Vermieter ist nicht dazu verpflichtet, dem Mieter die in seiner Nebenkostenabrechnung enthaltenen Lohnkosten mitzuteilen. Der WEG-Verwalter hingegen schon.

Es ist aber davon auszugehen, dass Mieter/Wohnungseigentümer um eine Mitteilung bitten werden, denn auch diese möchten gerne Steuern sparen. Eine einfache Angabe oder besser eine detaillierte Berechnung im Rahmen der Abrechnung wäre daher sehr nützlich. Man sollte darauf achten, dass aus den Rechnungen, die für die Betriebskostenabrechnung herangezogen werden, die enthaltenen Lohnkosten hervorgehen. Entweder lässt man sich daher eine detaillierte Rechnung oder gleich zwei Rechnungen ausstellen (eine für Lohn, eine für Materialien). Hilfreich ist auch eine Info des Unternehmers zur Rechnung.

Die Lohnkosten, die z.B. für eine Putzkraft oder einen Hausmeister als geringfügig Beschäftigtem (also mit Anmeldung bei der Minijob-Zentrale) anfallen, gehören ebenfalls unter diese haushaltsnahen Dienstleistungen.